Dr. J. Geßmann

We don’t have enough information about this author to calculate their statistics. If you think this is an error let us know.
Learn More
Die Beschleunigung der Konsolidierungsphase und das Vermeiden von Regeneratinsuffizienzen sind v. a. bei komplexen posttraumatischen Fällen von hoher klinischer Relevanz. Die Verwendung eines konzentrierten Beckenkammaspirats (BMAC) als zellbasierte Augmentation von Pseudarthrosen und Knochenzysten zeigte erste gute klinische Erfolge in der Literatur. Es(More)
Trotz suffizienter Primärbehandlung führen viele Fuß- und Sprunggelenkverletzungen nicht selten zur Ausbildung einer posttraumatischen Fehlstellung und Arthrose. Die Therapie erfordert häufig eine mehrdimensionale Korrektur, wobei bei schlechten Weichteilverhältnissen und ausgeprägten Fehlstellungen interne Osteosyntheseverfahren nur begrenzt einsetzbar(More)
Solitäre fibröse Tumoren (SFT) sind seltene spindelzellige Neoplasien. Mit nur wenigen in der internationalen Literatur beschriebenen Fällen stellt der SFT mit Manifestation im Becken eine Rarität dar. SFT werden durch die histopathologische Morphologie und die Immunhistochemie charakterisiert. Die chirurgische Resektion ist die Therapie der Wahl. Die(More)
Mit Zunahme der Adipositasprävalenz in der Bevölkerung steigt in Zukunft auch die Zahl der osteosynthetisch zu versorgenden Frakturen bei adipösen Patienten. Der Chirurg muss mit Behandlungsmöglichkeiten sowie dem prä- und postoperativen Management vertraut sein. Die Eingriffe sind technisch anspruchsvoller, Infektionen und Implantatversagen sind häufiger.(More)
Mit zunehmender Adipositasprävalenz wird es für Chirurgen und Krankenhäuser wichtig, mit dem operativen Management von übergewichtigen Patienten vertraut zu sein. Die genaue präoperative Evaluierung der häufig schweren Begleiterkrankungen muss ebenso bedacht werden wie spezielle peri- und postoperative Behandlungen und Anforderungen an die(More)
Sekundäre Schultersteifen können posttraumatisch und postoperativ auftreten, wobei unterschiedliche Pathogenesen nach einem definierten Erkrankungsauslöser unterschieden werden können. Die zugrunde liegende Pathologie bestimmt die Therapieoptionen, somit sind eine differenzierte Anamnese, Schulteruntersuchung und zielführende Diagnostik erforderlich. Im(More)
Die erfolgreiche Behandlung von Segmentdefekten mit dem Ringfixateur wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Die mechanischen Rahmenbedingungen durch den Fixateur wirken sich maßgeblich auf den knöchernen Heilungsverlauf aus. Die Stabilität des Gesamtsystems von Fixateur und Knochensegmenten wird durch die verschiedenen Gestaltparameter des(More)
Das operative Vorgehen bei offenen Unterschenkelfrakturen erfordert auf Grund des prätibial dünnen Weichteilmantels ein konsequentes Handeln, um Weichteilkomplikationen zu vermeiden. Hierbei ist das Prinzip der akuten Verkürzung im Frakturbereich zum direkten Weichteilverschluss ein selten praktiziertes Verfahren, da die Korrektur der sekundären(More)
  • 1