Dr. H. Nüllen

  • Citations Per Year
Learn More
Ausgehend von dem erkennbaren Bestreben nach alternativen und neuen Methoden in der Varizenchirurgie, werden Überlegungen zur Vergleichbarkeit verschiedener Methoden in der Varizenchirurgie angestellt. Hierbei zeigt sich, dass die Vergleichbarkeit u. a. daran scheitert, dass die tatsächlichen Langzeitergebnisse des über viele Jahre hinweg als Goldstandard(More)
Diagnose, Bewertung und Therapie peripherer Ödeme stellen ein häufiges Problem in der gefäßmedizinischen Sprechstunde dar. Ödeme entstehen auf dem Boden einer Störung des Starling-Gleichgewichts mit einer überwiegenden Filtration im Vergleich zur Rückresorption. Dadurch bildet sich eine Ansammlung wässriger, teilweise eiweißhaltiger Flüssigkeit im Gewebe.(More)
Die Eingriffe am epifaszialen Venensystem wegen unkomplizierter Varikose können zu den Eingriffen mit einem niedrigen expositionellen Thromboserisiko gezählt werden. Bei einem QS-Projekt der Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Gefäßchirurgen (ANG) zur Varizenchirurgie, wurde das erfasste Klientel analysiert im Hinblick auf die Frage der Notwendigkeit einer(More)
Die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie hat ihren Namen geändert in Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin. Dies mit Bedacht und zu Recht. Vorbei sind die Zeiten, in denen sich der Gefäßchirurg vornehmlich dem „Strip­ pen ziehen“ und dem „Auskratzen“ wid­ men musste und sich so auf den mecha­ nischen Teil der Behandlung von Gefäß­(More)
Standardisierte Klassifikationen und Scores sind wesentliche Voraussetzungen für eine eindeutige Terminologie und Grundlage für die Vergleichbarkeit von Studien unterschiedlicher Institutionen. Es wird ein Vorschlag unterbreitet, die akute Varikophlebitis in 4 Formen zu typisieren. Durch die Typen Seitenastvarikophlebitis (Typ 1), segmentale(More)
Ist die vollständige Krossektomie, das Dogma der klassischen Varizenchirurgie (KV) notwendig oder nicht? Den endovenös-thermischen Verfahren und der Schaumverödung ist gemeinsam, dass diese zentrale Forderung, d. h. die femoralisnahe Unterbrechung der Stammvene unter gleichzeitiger Ligatur und Durchtrennung aller Seitenäste (Venenstern) nicht mehr(More)
Angiodysplasien sind trotz der geringen relativen Häufigkeit von vermuteten 1,2–1,5% der Lebendgeborenen bei einer approximativ unterstellten Häufigkeit von 0,51–1,04% der Gesamtbevölkerung eine wichtige Herausforderung in der phlebologischen Sprechstunde. Die Diagnose ist wegen der verwirrenden Vielfalt der Erscheinungsbilder aufwendig und die(More)