Dr. H. -C. Diener

  • Citations Per Year
Learn More
Die weltweite Zunahme der Inzidenz von PAVK und Diabetes führt zu einer steigenden Zahl von Gefäßoperationen. Aufgrund des demographischen Wandels handelt es sich häufig um multimorbide Patienten, die ein besonderes Risikopotenzial bergen. Komplikationen in der Gefäßchirurgie werden daher in systemische, lokal nichtvaskuläre und lokal vaskuläre(More)
trotz steter und zahlreicherBemühungen stellt die Behandlung chronischer Wunden nach wie vor eine große Herausforderung dar. Nach einer Erhebungder Forschungsgruppe Primärmedizinische Versorgung (PMV) auf der Grundlage einer Versichertenstichprobe der AOK in Hessen kann in Deutschland von etwa 2,7 Mio. Wundpatientenausgegangenwerden, bei nahezu jedemDritten(More)
Eine weltweit hohe Inzidenz an Majoramputationen lassen Forderungen nach verbesserten Behandlungsstrategien laut werden, um die Rate an Majoramputationen zu verringern. Dabei sind mehr als 90% der vorgenommenen Majoramputationen vaskulärer und diabetischer Genese. Die Dringlichkeit der Behandlungsbedürftigkeit der akuten und insbesondere der chronischen(More)
In Deutschland leiden derzeit zwischen 400.000 und 800.000 Menschen an einer behandlungsbedürftigen chronischen Wunde. Die überwiegende Mehrzahl basiert auf vaskulärer Genese. Dies erfordert vom Gefäßchirurgen zur Behandlung neben Revaskularisationsmaßnahmen auch Kenntnisse zur Wundbehandlung und Pathophysiologie. In einem Übersichtsartikel werden die(More)
Die Therapie von Patienten mit chronischen Wunden ist einerseits symptomorientiert, andererseits nicht ohne eine kausale und interdisziplinäre Diagnostik sinnvoll. Über 90% der chronischen Wunden der unteren Extremität sind assoziiert mit arteriellen und/oder venösen Durchblutungsstörungen, teilweise in Kombination mit Diabetes mellitus. Eine(More)
If migraine attacks occur more frequently than 2 times a month, treatment of the acute attack with analgesics and ergotamine becomes problematic. An acute relief of migraine symptoms will be achieved only at the risk of developing a drug-induced chronic headache. Therefore, if migraine attacks occur frequently prophylactic treatment should be considered. A(More)
Chronische Wunden stellen in Deutschland mit einer Prävalenz von 0,26 bis 0,64 % entsprechend 400.000 bis 1,8 Mio. Betroffener eine medizinische und sozioökonomische Herausforderung dar. Die überwiegende Anzahl chronischer Wunden sind vaskulärer Genese, einschließlich des diabetischen Fußsyndroms (DFS). Somit ist der Gefäßchirurg im besonderen Maße(More)
  • 1