Dr. Fr. Ahlfeld

We don’t have enough information about this author to calculate their statistics. If you think this is an error let us know.
Sorry, we do not have enough data to show an influence graph for this author.
Learn More
In einer Arbeit tiber die Geburteu alterer Erstgeschw~tngerten (dieses Archly, Band IV, ScitG 510) land ich das auffallende Resulta b dass yon 103 Friichten 59 m'~innlichen, 43 weiblichen Geschlechtes waren. Von einer Frucht war das Geschlecht unbekannt. Start des bekannten Verh~ltnisses yon 106 Knabcn zu 100 Miidchen erhielten wit hier ein Vei-h~tltniss(More)
Vor mehreren Jahren machte in den Tagesbl~ttern sowohl, wie in den Fachjournalen eine Mittheilung Aufsehen, dass in Schliewen bei Dirschau ein Kind geboren worden sei, welches ant unteren KSrperende eine grosse Geschwulst mit zur Welt gebraeht babe, in der noeh eine zweite Frucht enthalten sei. Den ersten wissenschaftlichen ~Bericht fiber diese Missgeburt(More)
Fiir die Untersnchung, wie sich die Allantois in der menschlichen ~abelschnur verh~lt, ist es yon Wichtigkeit, zwei Stadien in der Entwickelung der Nabelschnur gesondert zu betrachten. Das erste Stadium nmfasst die Zeit yore ersten Erscheinen der All~ntois bis zur beendigten Bildung des Stranges; das zweite Stadium beginnt yon letzterem Momente und endigt(More)
Auf der Naturforscherversammlung zu Leipzig 1872 machte ieh den Vorschlag, Geburtskarten in die Praxis einzuf~hren, welehe, wie die Protokolle einer Gebaranstalt, dem bebandelnden Geburtshelfer in zweifelhaften Fallen die mSglichst sichere Auskunft fiber den Verlauf vorhergegangener Geburten geben w~irden. Zu einer Discussion fiber meinen Vorschlag meldete(More)
sere Sinne angewendet wird, so g e b i i h r t H a i l e r das V e r d i e n s t , e : rheb l ich f r f i h e r , a ls O k l e y H e m i n g und s e l b s t A s t l e y C o o p e r die C y s t e n der S c h e i d e g e s e h e n zu h a b e n , indess kann nach dem yon dem bertihmten Bibtiogral)hen gew~ihlten Wortlaute wohl kaum ein Zweifel dariiber(More)
zur Verschmelzung gelangt. Gerade durum aber ist die besprochene Anomalie yon einem Interesse, well die AusfiihrtmgsSffmmgen der Allantois in die Kloake nur in eiuem raseh voriibergehen(ten, sehr friihen Stadium eine Bildungshemmung erfahren k 5 n n e n and nut gewissermassen das fixirte Augenblieksbild eines kurz dauernden, aber embryologiseh constatirten(More)
Soweit ich die Literatur kenne, ist Th. L. W. B i s c h o f f der Erste gewesen, der an den Eitheilen eines reifen Kindes die Vasa omphalo-mesar~ica nachgewiesen hat. 1) Er land bei einem reifen lebenden Kinde und an dessen Nachgeburt, vom Nabelbl~sehen aus-gehend, einen Gang, den Ductns omphalo-entericus and neben diesem ein Blutgefass, yore Nabelblgsehen(More)
  • 1