Dr. Arne Viestenz

  • Citations Per Year
Learn More
Torische Intraokularlinsen (tIOLs) können den kornealen Astigmatismus korrigieren. Der Hintergrund dieser Übersicht ist 1. die biometrischen, keratometrischen und topographischen Konditionen für eine tIOL-Implantation zu beschreiben, 2. Vor- und Nachteile von tIOLs aufzuzeigen, 3. Indikationen und Kontraindikationen für tIOLs zu definieren, 4. klinische(More)
In dieser Übersichtsarbeit werden typische Verletzungsmuster im Hinterabschnitt nach Bulbuskontusion oder -ruptur sowie diagnostische und therapeutische Hinweise aufgezeigt. Ein Glaskörperprolaps ist mit Amotio retinae (20%), Irido- oder Zyklodialysen (43%) und Kontusionskatarakt (41%) assoziiert. Nach Bulbuskontusion finden sich ein Berlin-Ödem in 35% und(More)
Die Implantation torischer Intraokularlinsen (tIOL) bei persistierendem Astigmatismus nach perforierender Keratoplastik und gleichzeitiger Katarakt stellt eine neue chirurgische Option mit nur geringer direkter Manipulation am Transplantat dar. Es erfolgte bei 11 Augen von 9 Patienten die Implantation einer individuell angefertigten rücktorischen tIOL. Die(More)
Die digitale Visualisierung des Augenvorderabschnittes zur Diagnostik und Biometrie gewinnt zunehmend an Bedeutung. Als kommerziell erhältliche optische Kohärenztomographen (OCT) wurden das Visante-OCT (Carl-Zeiss Meditec, Jena) und das Spaltlampen-OCT (SL-OCT; Heidelberg Engineering) evaluiert. AM SC-OCT wurden zusätzlich ein manueller und ein(More)
  • 1