Dietrich von Stechow

Learn More
Preventing nontraumatic fractures in millions of patients with osteoporosis or metastatic cancer may significantly reduce the associated morbidity and reduce health-care expenditures incurred by these fractures. Predicting fracture occurrence requires an accurate understanding of the relationship between bone structure and the mechanical properties(More)
Background: Until today, no universally successful therapy to treat substantial articular cartilage defects has been available. Numerous therapeutic approaches can only improve clinical symptoms of joint lesions, but cannot stimulate the regenerative and reactive capacity of the biological tissue in the defect, and, thus, cannot restore an articular(More)
Die chronische Lumbalgie zählt zu den häufigsten Ursachen für Arztbesuche in Deutschland. Ihre kausale Pathogenese ist multifaktoriell. Hierin ist die große Problematik für die diagnostische Eingrenzung und nachfolgende therapeutische Konsequenz zu sehen. Einigkeit besteht übergreifend in der Vorstellung, wann sinnvoller Weise eine weiterführende Diagnostik(More)
Die perkutane Vertebroplastie wurde 1984 von Galibert et al. zur Therapie von Hämangiomen an der Wirbelsäule entwickelt. Die Indikation erweiterte sich in der Folge auf osteoporotische Kompressionsfrakturen, sowie osteolytische Herde unterschiedlicher Entität. Mit der steigenden Anzahl an Anwendungen insbesondere durch die Fachdisziplinen Orthopädie,(More)
Der Stellenwert der medikamentösen Therapie des Rückenschmerzes wird kontrovers diskutiert. Während die vorliegende Studienlage die größten Therapieerfolge durch eine Kombination medikamentöser und nichtmedikamentöser Behandlungsformen aufzeigt, wird von Schmerztherapeuten eine frühzeitige medikamentöse Therapie, speziell mit Opioiden in retardierter Form,(More)
*D von Stechow; *D Zurakowski; *A Pettit ; **R Mueller; ***G Gronowicz; *M Chorev; ****G Hattersley; *T Libermann; *J Alexander *Harvard Medical School, Cambridge, MA Introduction: In a recent study we have demonstrated the synergistic effects of PTH+E2 combination treatment in an OVX Swiss-Webster mouse model (1). To further refine this animal model we(More)
  • 1