B.-J. Hackelöer

Learn More
Die postpartale Blutung (PPH) zählt zu den Hauptursachen der Müttersterblichkeit auch in der westlichen Welt. Die PPH stellt eine Notfallsituation dar, die eine rasche Entscheidung und v. a. eine exakte Diagnose und Ursachenanalyse notwendig macht, um die korrekten therapeutischen Maßnahmen in interdisziplinärer Zusammenarbeit rechtzeitig einzuleiten. Neben(More)
Die Ultraschalluntersuchung im 2. Trimenon dient v. a. der Darstellung der fetalen Anatomie und Biometrie, somit der Kontrolle des fetalen Wachstums und damit auch der endgültigen und nicht weiter veränderbaren Terminfestlegung sowie der Beurteilung fetaler anatomischer Normalität oder Auffälligkeit. Diese Auffälligkeiten umfassen Organpathologien (z. B.(More)
Die Ultraschalluntersuchung im 3. Trimenon dient in erster Linie der Kontrolle des fetalen Wachstums und der Beurteilung des fetalen Zustands. Man kann diese Untersuchung also als ein Screening auf fetale Wachstumsrestriktion und intrauterine Gefährdung durch Plazentainsuffizienz bezeichnen. Wir setzen uns in der vorliegenden Arbeit mit dem Screening im(More)
There has been an increase in the use of fetal ultrasound in the first trimester over the last few years. This paper reviews the published literature on first trimester fetal nuchal translucency. Increased nuchal translucency (NT) may identify more than 80 % of chromosomal anomalies for a false-positive rate of about 5 %. Another potential of early NT(More)
In this review the indications, techniques, results and perspectives of operative fetoscopy are described and discussed. Prenatal invasive therapy is indicated if postnatal therapy comes too late and fetal disease may lead to irreversible damage or death if it is left untreated. Potential candidates for intrauterine surgery are pregnancies with the(More)
  • 1